Foto: Siegfried Bellach / pixelio

Ich orientiere mich bei meiner Arbeit an den Empfehlungen der Europäischen Norm für Übersetzungsdienstleistungen EN 15038.

Diese Norm legt Folgendes fest:

  • die Grundvoraussetzungen für Übersetzungsdienstleistungen (personelle und technische Ressourcen, Qualitätsmanagementsystem, Projektmanagement)
  • die Beziehung zwischen dem Kunden und dem Übersetzungsdienstleister
  • die Arbeitsprozesse für die Erbringung von Übersetzungsdienstleistungen

Die Norm kann über das Deutsche Institut für Normung (DIN) bzw. die Austrian Standards plus GmbH bezogen werden.

Konkret sieht mein typischer Arbeitsablauf nach der Auftragserteilung so aus:

  1. Sprachliche Analyse des Ausgangstextes
  2. Rohübersetzung
  3. mehrere Korrekturläufe
  4. Korrekturlauf durch eine unabhängige Person (falls vereinbart)
  5. Freigabe und Lieferung